Dashcam im deutschen Straßenverkehr

Eine Dashcam (übersetzt: Armaturen-Kamera) filmt die Sicht von der Frontscheibe heraus und wird in erster Linie zum Aufzeichnen der Straßensituation genutzt, um rückwirkend wichtige Hinweise bei der Aufklärung von Unfällen vorzubringen.

In der Rechtstheorie ist eine Dashcam in Deutschland nicht erlaubt, weil Kameras grundsätzlich nicht dem Datenschutz zuwiderlaufen sollen. Dies tut eine solche Kamera jedoch, in dem sie öffentlich zugänglichen Raum mittels optisch elektronischen Einrichtungen überwacht.

Die bloße Montage am Auto ist jedoch erlaubt. In der Praxis sind solche Aufzeichnungen als Beweismittel vor Gericht meist auch nutzbar. Sollte ein nützlicher Beweis vorliegen, wird  die Tatsache, dass man öffentlichen Raum aufgezeichnet hat, höchstwahrscheinlich nicht gegen einen verwendet oder der Beweis grundsätzlich als unzulässig erachtet.

Weitere interessante Infos gibt es im Podcast von verkehrslage.de, den Sie hier direkt starten können!

 

16 Kommentare
« Ältere Kommentare
  1. Kurt2454 says:

    Die totale Überwachung gibt es schon lange, siehe Mautbrücken und Kameras in Städten und Einrichtungen. Da aber unsere Politgrößen sich bei allem Für und Wider ständig winden und selbst widersprechen ist es doch schon unsinnig über Datenschutz zu sprechen. Und meine Meinung zu den dashcams: wenn sie privat genutzt werden um eventuell als Beweismittel für Unfallaufklärung zu dienen ist dies in Ordnung. Bei Verwendung zu Straftaten aber hart bestrafen.

  2. Janosch says:

    @TomTom diese Kameras werden (meine Vermutung) bestimmt zur Verkehrszählung verwendet um den Server der Verkerskontrolle zu füttern. Dasurch können dann durch Hinweise einer Verlerhsbeeinflussungsanlage Staus vorgebeugt werden

  3. repatrans says:

    Typisch deutschland, woanders werden sie bei unfällen usw. zugelassen. Einziger trost, wenn polizei hinter einem fährt und abstand usw. messen tut, ist dies laut amsgericht magdeburg auch unzulässig.( eintrag bei google) persönlichkeits recht verletzung. Nur nicht bei blitzer, da man diesen ja selber bei zu schnellen fahren selber auslöst.

  4. tomtom says:

    alsoooo… dashcams sind gegen datenschutz…. ist euch mal aufgefallen wenn ich auf vielbefahrenden autobahnen seid das dort viel masten stehen wo ne kamera drauf ist…. und ja dann vermisse ich dort wie wenn an platzen mit kameras den hinweis…. hier ist eine kamera sie könnten aufgezeichnet werden…. wo ist da der datenschutz???

  5. Norbert says:

    Ich verstehe die Diskusion um Videoaufzeichnung, egal wo, überhaupt nicht. Wer sich vernünftig bewegt hat doch nichts zu befürchten. In Amiland und die nehmen wir ja nur zu gern als Vorbild, wird auch nicht jeder verhaftet, nur weil er auf einer Videoaufzeichnung zu sehen ist. Wie gut so etwas sein kann merken die Gegner der Videoaufzeichnung wenn sie selbst betroffen sind. Dann werden auch sie mit Sicherheit dafür sein das die Aufnahmen verwendet werden. Allerdings wer einen ruf zu verlieren hat und Angst haben muss enddeckt zu werden wie er als Saubermann der Nation in den Puff geht, der wird sich wohl auf ewig dagegen verwehren.

« Ältere Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.